Konzerte

Preisträgerkonzert des "2nd Younghi Pagh-Paan Composition Prize 2017"

Veranstaltungsdatum
Monday, 11. December 2017 / 20:00
Ort

Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin

Preisträgerkonzert des "2nd Younghi Pagh-Paan Composition Prize 2017"

Im Rahmen des Wettbewerbs „Younghi Pagh-Paan International Composition Prize 2017“ der Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea in Berlin waren Komponistinnen und Komponisten dazu eingeladen, ein Werk für koreanische und westliche Instrumente zu schreiben.

Wir präsentieren drei Preisträger/innen des diesjährigen Wettbewerbs. Mit diesem im Jahr 2017 zum zweiten Mal durchgeführten Projekt möchten wir das kreative Schaffen junger Komponistinnen und Komponisten sowie die Entstehung neuer Werke fördern, die eine Auseinandersetzung mit traditionellen koreanischen und westlichen Instrumenten bedeuten. Der Name des Kompositionspreises geht auf die in Deutschland lebende koreanische Komponistin Prof. Younghi Pagh-Paan zurück, die in den vergangenen Jahrzehnten auf der Grundlage der traditionellen koreanischen Musik eine Pionierrolle innerhalb der internationalen Musikszene gespielt hat.

Programm

1. Teil: Preisverleihung / Preisträgerkonzert
2. Teil: Festkonzert
     Cheongju Korean Music Orchestra
     Dirigent: CHO, Jung-Su

Am 11. Dezember um 20.00 Uhr findet im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie im Rahmen des Wettbewerbs ein Preisträger- und Festkonzert statt.

Anmerkungen zu den Eintrittskarten

Bitte geben Sie auf dem Anmeldeformular / Menüpunkt „Anmerkungen“ unbedingt das Kennwort „Einladungsaktion“ an!

Die Tickets können nur im Koreanischen Kulturzentrum vom 28. November bis zum 5. Dezember 2017 abgeholt werden. Danach verliert Ihre Anmeldung bzw. Reservierung ihre Gültigkeit.

Wir möchten Sie freundlichst darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Anmeldung um eine verbindliche Teilnahme handelt. Für Sie reservierte Karten können nicht anderweitig vergeben werden, sodass Ihr Platz im Fall Ihrer Abwesenheit frei und anderen Interessenten eine Konzertteilnahme verwehrt bliebe.