Sonderveranstaltung

Korea - Frieden und Wiedervereinigung im Blick

Veranstaltungsdatum
Samstag, 03. Oktober 2020 / 18:00
Ort

Pavillon der Einheit
Tilla-Durieux-Park / Potsdamer Platz

Eintritt
-
Korea - Frieden und Wiedervereinigung im Blick

Im Hinblick auf den 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 2020 möchten wir unserer Achtung für diesen großen Tag der deutschen Geschichte im kleinen Rahmen  Ausdruck verleihen.

Das historische Ereignis der deutschen Vereinigung ist nach wie vor für Korea als immer noch geteiltes Land von außerordentlicher Bedeutung. Gern würden wir die Gelegenheit des Jubiläums am 3. Oktober 2020 nutzen, um einerseits unsere Gratulation und Freude zu übermitteln und andererseits auf die noch bestehende Teilung Koreas aufmerksam zu machen (03./04. Oktober).

Angedacht ist es, dass nachgebildete Berliner Mauerstücke als Fläche dienen, um Messages zu hinterlassen. Zudem sind Displays in den nachgebauten Berliner Mauerstücken eingebaut. Themenbezogenes Filmmaterial soll Interessenten über deutsche Wiedervereinigung, aber auch über die DMZ in Korea informieren.

Der Pavillon der Einheit wird nach Beendigung der Veranstaltung zeitnah versetzt und auf dem Gelände des Kanzleigeländes der Botschaft der Republik Korea plaziert.

Korea hat den Frieden und Wiedervereinigung im Blick.

 

Programmplan

Beginn/Ende

Veranstaltungsinhalte

Ort

3. - 4. Okt. 2020, ganztägig

Zwei nachgebaute Mauerstücke, in die Monitore eingebaut sind. Themenbezogenes Filmmaterial soll Interessenten über deutsche Wiedervereinigung, aber auch über die DMZ in Korea informieren.

Ehemaliger Grenzverlauf am Pavillon der Einheit

3. Okt. 2020, 12.00–12.10 Uhr

Gayageum-Aufführung, SEO Ha-Young
(traditonelle koreanische Zither)

Pavillon der Einheit

12.30–13.30 Uhr

Kalligrafie, Mönch Byeong Oh

Infostand

13.30–13.40 Uhr

Never Goodbye,

“Crossover” Musikstück Handpan x Gayageum

 JINSPARK – JIN, Seung-Eun & PARK, Hyun-Jeong

Pavillon der Einheit

14.00–15.00 Uhr

Kalligrafie

Infostand

15.00–15.10 Uhr

Gayageum-Aufführung, SEO Ha-Young

Pavillon der Einheit

16.00–16.10 Uhr

SEUNG-MU & HOESIMGEOK

CHOI Yun-Hee & SO Sol-I& KIM Bo-Sung

Pavillon der Einheit

 

SEUNGMU & HOESIMGOK
mit CHOI Yun Hee (Tanz), SO Sol-I (Gesang, Jing, Bara), KIM Bo-Sung (Mogtak, Janggo)

Seungmu ist ein traditioneller koreanischer Tanz, entwickelt und inspiriert vom buddhistischen Tanz und dem Trommelspiel auf der großen Buk. Die Tänzerin CHOI Yun Hee wird musikalisch begleitet von Gesang und Perkussion der Musikerinnen SO Sol-I und KIM Bo-Sung. Der Tanz führt ein in den buddhistischen Gesang Hoesimgok, gesungen von SO Sol-I; er symbolisiert ein Gebet für den Frieden.

Never Goodbye, JINSPARK
Die erste Kollaboration des Handpan-Spielers Sung-eun JIN und der Gayageum-Spielerin Hyun-jeong PARK kam während ihrer Musikresidenz 2018 in Berlin zustande. Mit dem Projekt Ungemütlich wurde im August 2019 JINSPARK gegründet. Mit Wohnsitz in Berlin bereisen JINSPARK die Welt und arbeiten an Musik, die auf den ländertypischen eigenen Klängen beruht und die musikalischen Ideen der diversen Länder aufgreift. Desweiteren performen JINSPARK Improvisationen ihrer Gefühle, die sie mit den Orten ihrer Reisen verbinden. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden auf ihrem Youtube-Kanal „Jinspark“ festgehalten.

GAYAGEUM-Spielerin, SEO Hayoung
Die südkoreanische Gayageum-istin SEO Hayoung wirkt derzeit als Gayageum-Lehrerin im Koreanischen Kulturzentrum. Nach vielen Konzerten in Asien gab die Gayageum-Spielerin dieses Jahr ihr Debüt in Deutschland.