Literatur

SCHMÖKERSTUNDE! (VOR-)LESUNG für 60 Minuten.

Veranstaltungsdatum
Wednesday, 18. August 2021 / 00:00
Ort

ONLINE - Youtube

Schmökerstunde August

                                                        

Wir wissen von Müllbergen am Rand der Städte und von Menschen, die hier leben (müssen), aber wir sind weit weg von den Müllbergen am Rand der Städte und von den Menschen, die hier leben (müssen) - und wissen nichts von ihrem Leben.

Hwang Sok-Yong legt den Finger in die Wunde der modernen Wegwerfgesellschaft, richtet den Blick auf die dunkle Seite des Konsums, auf die Not, aber auch auf die kleinen Freuden der Menschen, die eben hier zu Hause sind.

Mit der "SCHMÖKERSTUNDE" liefern wir eine literarische Kostprobe und verknüpfen den Genuss des ZUSEHENs mit dem des ZUHÖRENs zu einer (VOR-)LESUNG der besonderen Art.

Viel gehört, wenig verraten, große Neugier - hell und unendlich erschütternd…
 

 

Mit freundlicher Unterstützung 

Europa Verlag


Ab 18. August auf YouTube!

 

Der Vorleser
 

©Matthias Scheuer

Frank Arnold ist ein deutscher Dramaturg, Sprecher, Schauspieler und Regisseur. Er wuchs zweisprachig auf und studierte Philosophie und Theaterwissenschaften an der FU Berlin. Anschließend Schauspiel an der Hochschule der Künste  Berlin. Bekannt ist er vor allem als Sprecher bei den Kulturmagazinen Aspekte, TTT und Artour, sowie zahlreichen Dokumentationen auf Arte, für die Ard und das Zdf.

Daneben hat er über 200 Hörbücher vertont, darunter Klassiker, Sachbücher und Thriller wie z.B. Steve Jobs, Eine kurze Geschichte der Zeit, Safranskis Buch über die Zeit, seine Goethe Biographie, Dostojewskis Schuld und Sühne, Falladas Kleiner Mann was nun oder die Romane von Anthony Doerr, sowie fast alle Romane von Tom Clancy oder Back to Blood von Tom Wolfe.

Als Kind einer vom Theater geprägten Familie wuchs er mit einem Opernsänger als Vater und einer Maskenbildnerin als Mutter auf. In jungen Jahren sammelte Arnold viele Erfahrungen als Assistent von u.a. Samuel Beckett  und Hans Lietzau am Schillertheater, Dieter Dorn, Ernst Wendt, Thomas Langhoff und Bob Wilson an den Münchner Kammerspielen, Peter Stein, Luc Bondy und George Tabori an der Berliner Schaubühne. Später inszenierte er viele Jahre Schauspiel und Oper z.B. Boris Blacher, Kurt Weill und Verdi, Strauss, Shakespeare, Tom Stoppard, Yasmina Reza u.a. in Berlin, Wien, München, Zürich und Seoul.

Zum Sprechen kam er schon in jungen Jahren durch eine Probe beim SFB. Er hat unzählige Literaturlesungen mit vielen namhaften Autoren bei Festivals und Veranstaltungen übernommen und 2014 erhielt er den Deutscher Hörbuchpreis als bester Interpret,  für Landgericht von Ursula Krechel. Kaum ein anderer kann komplexe philosophische, literarische, aber auch technische und wissenschaftliche Texte dem Hörer so greifbar machen wie Frank Arnold und das sowohl in Deutsch als auch in Englisch.