Musik

Junge koreanische Talente: Consilience

Veranstaltungsdatum
Mittwoch, 10. April 2019 / 19:00
Ort

Koreanisches Kulturzentrum
Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea
Space GODO    
Leipziger Platz 3
10117 Berlin

Eintritt
Frei. Verbindliche Anmeldung erforderlich.
Junge koreanische Talente: Consilience

Experimentelle Live-Performance mit alten und neuen Instrumenten

Han Isak, Computer und Live-Elektronik
Hannes Hoelzl, Computer und Live-Elektronik
Jin Sungeun, Handpan und Percussion
Hwang Jung Hyeon, Gayageum

Für das Projekt „Consilience“ (Übereinstimmung) treffen Han Isak und Hannes Hoelzl (beide Computer und Live-Elektronik) erstmals auf die Musiker*innen Jin Sungeun (Handpan) und Hwang Jung Hyeon (Gayageum). In einer gemeinsam erarbeiteten Performance erklingen alte und neue, akustische und elektronische Instrumente. In einem musikalischen Dialog versuchen sie in Übereinstimmung zu gelangen. Die freie Improvisation ist strukturiert durch die vier Stationen: Treffen (만남), Konflikt (갈등), Versöhnung (화해) und Übereinstimmung (화합).

Derzeit gründen Hannes Hoelzl und Han Isak ein Unternehmen, das innovative Instrumente entwickelt. Das digitale NTMI (Non Trivial Music Instrument), das durch sein drahtloses Interface und seine spezielle Softwarearchitektur eine einzigartige Form von intuitivem, gestischem Spielen ermöglicht, ist in diesem Konzert zu sehen und zu hören.

Über die Musiker*innen

Han Isak
Computer und Live-Elektronik

Isak Han ist Künstler, Produktdesigner und Elektronik-Musiker. Er studierte Produktdesign und Generative Kunst an der UdK Berlin und ist in der Berliner Clubmusikszene als DJ tätig. Nachdem er sich in generative Kunstpraktiken vertieft hat, komponiert er seine Musik hauptsächlich mittels Field Recordings, Hardware Circuit Bending, Softwareprogrammierung und Personal Instrument Design. All diese Aspekte werden durch kontinuierliches Experimentieren und Forschen weiterentwickelt.

Hannes Hoelzl
Computer und Live-Elektronik

Hannes Hoelzl ist Klangkünstler, Komponist, Instrumenten-Erfinder, Live-Performer und betätigt sich in der akademischen Lehre. Er studierte Toningenieur am IEM Graz (A) und Audio Design an der HKU Utrecht (NL). Seine Kompositionen und Klanginstallationen wurden international präsentiert. Er unterrichtet fortschrittliche Audioprogrammierung und physische Interaktion sowohl in Workshops weltweit als auch an der Universität der Künste in Berlin, wo er als künstlerischer Mitarbeiter tätig ist.

Jin Sungeun
Handpan und Percussion

Jin Sungeun ist ein Handpan-Künstler und Multi-Percussionist. Er begann seine musikalische Karriere als Schlagzeuger und entwickelte im Laufe der Zeit immer größeres Interesse an vielen verschiedenen Percussion-Instrumenten. Vor einigen Jahren hat ihm ein Freund die Handpan vorgestellt. Dieses Instrument hat seitdem die Richtung seines musikalischen Lebens völlig verändert. Nun wird er von einem Handpan-Magazin zum ersten Handpan-Künstler Asiens gekürt. Mittlerweile ist er weltweit als freischaffender Musiker tätig.

Hwang Jung Hyeon
Gayageum

Nach Abschluss an der Gugak National High School studierte Hwang Jung Hyeon Gayageum an der Korea National University of Art. Sie gab bereits viele verschiedene Konzerte und ist als Mitglied des Ensembles COSE aktiv. Da dieses Ensemble eigene Stücke spielt, ist sie nicht nur Musikerin, sondern bringt sich auch kompositorisch ein. Derzeit leitet sie die Gayageum-Kurse im Koreanischen Kulturzentrum in Berlin.