음악

Wir_Gemeinsam Konzert (우리_함께 콘서트)

일시
금요일, 10. 7월 2020 / 18:30
장소

Koreanisches Kulturzentrum
-- Space GODO --
Leipziger Platz 3
10117 Berlin

https://www.youtube.com/user/Kulturkorea/featured

입장료
무료

Das Koreanische Kulturzentrum lädt alle Musikliebhaber*innen herzlich zu dem zweiten Online-Konzert der Sonderkonzertreihe „Uri_hamkke Concert“ (우리_함께 콘서트 , Wir_Gemeinsam Konzert) mit der Violinistin Leeyoung Kim am 10. Juli 2020 ein.

Da durch die Corona-Beschränkungen zurzeit leider nicht die Möglichkeit besteht, das Konzert für ein großes Publikum zugänglich zu machen, wird es aufgezeichnet und am 13. Juli 2020 auf unserem YouTube-Kanal (https://www.youtube.com/user/ Kulturkorea/featured) veröffentlicht. Wir hoffen, dass wir allen Musikliebhabern durch dieses Konzert ein bisschen Ablenkung in diesen ungewöhnlichen Zeiten bieten können!

 

Programm

G. P. Telemann
7. Fantasie für Violine ohne Bass Es-Dur TWV 40:20 (1735)Dolce
Allegro
Largo
Presto

N. Paganini
Caprice Op. 1 Nr. 11 (1817)

J. S. Bach
aus der Partita Nr. 2 in d-moll BVW 1004 (1717-20) :
Ciaccona

Isang Yun
aus Li-Na im Garten (1984-85) :
Das Vögelchen

Über das Konzert

Durch COVID-19 sind die Menschen weltweit mit einer neuen Gefahr konfrontiert.
Die Corona-Krise hat zu einem neuen Nachdenken über den bislang als selbstverständlich angesehenen Wert der Dinge geführt und unser Leben und den gewohnten Alltag verändert.

Die Sonderkonzertreihe „Uri_hamkke Concert“ (우리_함께 콘서트, Wir_Gemeinsam Konzert) wurde ins Leben gerufen, um Musikern, die sich nach Auftrittsmöglichkeiten sehnen, die notwendige Bühne in dieser schweren Zeit zu bieten. Die Konzerte sollen zudem einer begrenzten Zahl von Zuschauern, die durch Musik einen Lichtblick und Freude erleben möchten, einen direkten Musikgenuss ermöglichen.

Die Aufführenden wollen dem Publikum durch ihre Vorstellung vermitteln, wie wichtig sie sind, und das Konzert soll die Aufführenden und Zuschauer wieder näher zusammenbringen. Beide Seiten verschaffen sich und dem jeweils anderen Trost und Freude. So wird das Konzert zu einem Medium, das einen Beitrag dazu leistet, die Probleme der heutigen Zeit zu überwinden.

Die Chance, die Künstler so nah zu erleben wie bei diesem Konzert, wird es auf die Schnelle nicht wieder geben! Nutzen Sie also die Gelegenheit und genießen Sie mit uns gemeinsam die bezaubernden Stücke der aufführenden Musiker!

COVID-19 HINWEISE

Aufgrund der aktuellen Situation wird die Teilnehmerzahl im Interesse und zum Schutz aller auf 5 Personen beschränkt. Vor diesem Hintergrund bitten wir um VERBINDLICHE ANMELDUNG unter dem angegebenen Link. Bei der Anmeldung kann nur eine weitere Person mit angemeldet werden!

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der gebotenen Schutz- und Hygienemaßnahmen statt. Wir bitten Sie daher bei Betreten des Koreanischen Kulturzentrums und über das gesamte Konzert hinweg einen Mundschutz zu tragen, die Abstandsregeln einzuhalten und ihre Kontaktdaten in die bereitliegende Teilnehmerliste einzutragen. Wer keinen ordentlichen Mundschutz trägt, dem wird der Eintritt verwehrt.

___________________________________________________________________________

 

Violinistin Leeyoung Kim

Leeyoung Kim

Als „souverän und tiefbeeindruckend“ wurde die Geigerin Lee Young Kim ausgezeichnet mit dem Alois Kottmann-Preis für klassisch-sangliches Violinspiel in Kooperation mit der Stadt Frankfurt am Main in 2018. Ihre Stärke wird als „die Kraft, das gesamte Raum durch die Reise von Emotionen mitzunehmen“ belobt.

Ihre musikalische Ausbildung bekam sie überwiegend in Deutschland, wo sie nach ihrem Jungstudium bei Edith Peinemann in Frankfurt ihren künstlerischen Diplom bei Ariadne Daskalakis und Master of Music bei Gorjan Kosuta an der Hochschule für Musik und Tanz Köln absolviert hat. Zusätzlich hat sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Postgradualem Lehrgang Kammermusik bei Johannes Meissl fortgesetzt. Weitere Einflüsse nahm sie durch Meisterkurse u. a. von Dora Schwarzberg, Hagai Shaham, Roman Nodel, Ida Haendel und Wolfgang David.

Durch ihre internationale Erziehung interessierte sie sich bereits im früheren Alter an unterschiedlichen Kulturen und beteiligte sich als Pionierin an Projekten mit originellen Kompositionen aus gemischten Kulturen, wie z. B. bei ihrem Masterprojekt mit dem Thema „Ost im West“ und ihre aktive Teilnahme als Mitglied vom Ensemble Korea.

Zu ihren Erfolgen gehören auch Preise beim Cameristi dell‘Alpe Adria, Internationaler Musikwettbewerb Don Vincenzo Vitti und Franz Schubert Internationaler Wettbewerb Ruse, gemeinsam mit ihren Studienkollegen gegründeten Triolog Wien.

Als Solistin und Kammermusikerin ist sie auf verschiedenen Musikfestivals zu sehen, mitunter Acht Brücken Köln, ISA PragWienBudapest, Workshop for Contemporary Music NEC Boston, Festival L‘été Musical en Bergerac, und International Crescendo Music Festival Florida, wo sie auch als Dozentin beauftragt ist. Es führte sie dabei zu den Konzertsäalen wie die Kölner Philharmonie, Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie und Musikverein Wien.
Seit 2016 ist sie als Mitglied bei den Münchner Symphonikern regelmäßig auf der Bühne.