Musik

Festival für koreanische neue Musik (FKNM): Ensemble NMK

Veranstaltungsdatum
Sonntag, 01. Dezember 2019 / 20:00
Ort

Konzerthaus Berlin
Kleiner Saal
Gendarmenmarkt
10117 Berlin

Eintritt
12 Euro zzgl. VVK-Gebühr
Festival für koreanische neue Musik (FKNM): Ensemble NMK

MUSIKER*INNEN

Dirigent: Hyun-Jin YUN
Musiker*innen des Ensemble NMK:

Jieun KIM (Haegeum), Miga KIM (Violine), Jiwon KIM (Violine), Heesoo KIM (Cello), Hera SUNG (Flöte), Minsik KO (Oboe), Minje SONG (Cello), Zoowon BYUN (Klarinette), Yena CHEON (Klavier), Gakyung PARK (Viola), Jeongmi HONG (Schlagzeug), Hyo Young KIM (Senghwang), Miseon JEONG

 

Programm

Sue Hye KIM
La Beauté III pour Fl. Vn. Vc. et Haegeum

Eunsung KIM
mobile Elemente

Dong-Jin BAE
Rencontres

Hyukjin SHIN
Night Flight for Violin, Clarinet, Cello and Piano

Hyunkyung LIM
DaRi III

Eunho CHANG
Reflection for ensemble (2012/2019)

Jong Yeou CHONG
Non-san for Two Cellos

Eun-Hwa CHO
Jouissance de la différence

 

WERKERKLÄRUNG              

  1. 김수혜 Sue Hye KIM    La Beauté III” pour Fl. Vn. Vc. et Haegeum
    Dieses Stück ist eine moderne Neuinterpretation des „YooSanGa” in zwölf volkstümlichen Liedern über die Provinz Gyeonggi, welche die grenzlose Schönheit der koreanischen Landschaft preisen. Dieses Werk enthält viele Wiederholungen des Dori-Rhythmus (6/4-Takt) mit einem rhythmischen Muster von acht-eins. Das Werk steht auch unter dem starken Einfluss der Vokalisierungsmethoden und der Texte. Während es sein traditionelles Format und seine traditionelle Struktur beibehält, erkundet dieses Stück neue Ausdrucksformen zur Beschreibung der schönen koreanischen Landschaft.  
     
  2. 임현경 Hyunkyung LIM    DaRi III“      
    DaRi III“ wurde nach dem gleichen Thema wie die früheren Werke des Komponisten - „DaRi I and II" - komponiert. 

    Die kontinuierlichen Veränderungen, bedingt durch den Übergang von einem Zustand in den nächsten, die jeweils nach und nach ihre Tendenzen zu erkennen geben und immer neue musikalische Zustände wie in einer endlosen Kette verbinden, bestimmen den musikalischen Charakter dieses Stücks.
    „DaRi“ heißt auf Deutsch „Brücke", womit in diesem Fall die Verbindung zwischen den verschiedenen Zuständen gemeint ist.     

     
  3. 김은성 Eunsung KIM    mobile Elemente“      
    Verschiedene Spieltechniken der Instrumente und ihr klangliches Ergebnis werden miteinander kombiniert, um im Sinne von Klangexperimenten neue musikalische Ergebnisse zu finden. Klänge wurden nach den Parametern wie „kurz, lang, Ton, Geräusch, hoch, tief, hell oder dunkel" unterteilt und durch Pausen in neun Kategorien gegliedert. Diese Klänge – „Elemente” – werden in jedem Teil verschieden kombiniert und permanent variiert. Aber alle stammen aus einer Phase, die anfangs eingeführt wird. 
     
  4. 장은호 Eunho CHANG     Reflection for ensemble (2012/2019)
    Diese Reflektion für Ensemble ist eine metaphorische Komposition der verschiedenen Muster und Farben, die im Kaleidoskop vertreten sind. Die sinnlichen Klangelemente und verschiedenen expressiven Gesten, die Teil dieses Werks sind, sorgen für eine noch größere Stimulation beim Hörerlebnis.
     
  5. 배동진 Dong-Jin BAE    Rencontres“          
    Beginnend mit Harmonics (der Harmonik/ den Obertönen) lässt die Einleitung das Gefühl der „Durchdringung“ verschiedener Elemente zu. Das Sheng-Solo vermittelt ein Gefühl der Einsamkeit und die Doppelgriffe scheinen eine Dualität des Egos auszudrücken. Das Echo der Cello harmonics-arpeggios (harmonischen Akkordbrechungen (Arpeggien)) des Cellos beschwört reine Ideale herauf. Zusammen mit den Saiten bringt die Sheng Heterogenität zum Ausdruck. Eine Art von pentatonischer Melodie bleibt angesichts der Heterogenität, der Diversität und der Zwietracht beständig. Kim In-Kyum (Musikkolumnist)

     
  6. 정종열 Jong Yeoul CHONG     Non-san for Two Cellos”  
    Dieses Werk steht unter dem Einfluss traditioneller koreanischer Grabgesänge aus der Region Non-san in der südkoreanischen Provinz Süd-Chungcheong. Der Grabgesang aus Non-san ist einzigartig und wirkt auf seine Zuhörer sehr bewegend. Der Hauptmelodie schließt sich unmittelbar eine weitere Melodie an. Manchmal überlagern sich die Melodien und erzeugen einen einzigartigen Klang. Zwei Cellos bedienen sich unkonventioneller Klänge, welche die tiefen und bewegenden Gefühle zum Ausdruck bringen, die durch einen Grabgesang hervorgerufen werden.
     
  7. 혁진 Hyukjin SHIN     „Night Flight” for Violin, Clarinet, Cello and Piano    
    „Night Flight” ist inspiriert von der Bildsprache des gleichnamigen Romans „Vol de nuit“ (engl. ,Night Flight‘) von Antoine Marie Roger de Saint Exupéry aus dem Jahr 1931. Der Held der Handlung, der Postflieger Fabien, kämpft in seiner Maschine ums Überleben. Er setzt seine letzte Leuchtbombe ein, bei deren Aufflackern nur das umliegende schwarze Wasser, aber kein Stück Land sichtbar wird. Der Pilot steigt mit seinem Flugzeug schließlich durch die dunklen Wolken in Richtung Sterne auf. Dort trifft er auf den runden Mond, wellenförmige Wolken, die von den Himmelsgestirnen beschienen werden und perfekte Stille. Ein Gefühl der Entspannung überkommt ihn und er kann nicht umhin, zu lächeln. Dies ist die Schatzkammer des Himmels, die niemand mehr verlassen kann. Genau in diesem Moment denkt Fabien: „Was für eine wunderschöne Szene!“ Wie kann man sich diese erhabene Schönheit vorstellen, die der Romanheld vor seinem unmittelbaren Tod sah?
     
  8. 조은하 Eun-Hwa CHO     Jouissance de la différence“      
    Der Ausgangspunkt des Stückes ist die Wiederholung. Alle musikalischen Gestalten, die in diesem Stück verwendet werden, kehren „verschoben" und „verkleidet" immer wieder zurück. Im ersten Teil des Werkes treten Differenzen auf, die durch die Wiederkehr von Elementen in Kombination mit anderen Elementen entstehen. Im späteren Teil werden dann die Beziehungen zwischen dem musikalischen Material und den differenzierten Gestalten thematisiert. Wie der Titel Jouissance de la différence" nahelegt, ist das Stück durch Gilles Deleuze beeinflusst. Die Grundidee für die Komposition stammt aus dessen Buch Différence et Répétition".